Obedience ist eine recht junge Sportart, die aus Großbritannien stammt und nach und nach auch immer populärer in Deutschland wird.

Übersetzt bedeutet Obedience soviel wie „Gehorsam“ und nicht zu unrecht wird diese Sportart oft als hohe Kunst der Unterordnung bezeichnet.

Beim Obedience kommt es besonders auf die freudige und exakte Ausführung der Übung an; die Perfektion ist das Ziel für das Mensch- Hund Team. Und dabei soll die gemeinsame Arbeit offensichtlich Freude bereiten.

 

Folgende Übungen findet man im Obedience: Fußarbeit mit und ohne Leine, Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung, Bleib-Übungen in der Gruppe mit und ohne Sichtkontakt, Abrufen, Vorausschicken in ein Viereck, Apportieren und Geruchsidentifikation aus mehreren Hölzern. Aber auch die Distanzkontrolle, bei der der Hund in großem Abstand zum Besitzer eine Reihe von Positionswechseln (Sitz, Platz, Steh) ausführen soll, gehört zu dieser Sportart.
Diese Hundesportart ist etwas für Tüftler und Perfektionisten. Wer bereit ist, viel Zeit und Elan in die Arbeit mit seinem Hund zu stecken und wem es nicht zu mühsam ist immer wieder an Kleinigkeiten in der Ausführung zu arbeiten, der wird in diesem anspruchsvollen Sport jede Menge Spaß finden.

Anfragen: Katja Hansmeier

Weitere Infos: http://www.dvg-hundesport.de/obedience/obedience.php